Die 9 einfachsten Tipps um der Umwelt etwas Gutes zu tun

Willst du mit wirklich minimalem Aufwand die Umwelt schützen?

Ich bin ja der festen Überzeugung, dass jeder was bewirken kann, auf seine eigene Art und Weise.

Diese Babysteps hier, können dein erster Beitrag sein, ohne dich auch nur annährend in deiner bequemen Lebensweise einzuschränken.

1. Zieh den Stecker

– Ladekabel ziehen Strom, wenn sie in der Steckdose sind. Genau wie Fernseher, Laptop, alles was einen Standbymodus besitzt. Wenn dir Stecker ziehen auch noch zu anstrengend ist, wie wäre es mit einer Steckdosenleiste mit Kippschalter?

ProTipp: Schnellladekabel für dein Smartphone organisieren und nicht mehr Nachts 10 Stunden laden sondern nur eine Stunde vor dem zu Bett gehen und dann das Kabel wieder ziehen. Reicht völlig.

2. Trinke Leitungswasser

– Kein Kistenschleppen mehr, kein Plastikflaschenhorror mit Weichmachern, die in das Wasser übergehen und gesundheitsschädlich sind, bessere Qualität als Wasser aus Flaschen und es kostet nur einen Bruchteil! Noch fragen?

3. Tragetasche mit zum Einkaufen nehmen.

– Dieser ganze Plastikwahnsinn – furchtbar. Nimm dir deine eigene Tasche/dein Beutelchen für den Einkauf mit. Es gibt wiederverwendbare, die sich ganz klein falten und sogar waschen lassen, die kann man einfach immer in der Handtasche oder im Auto bereit halten.

Oder man greift einfach zum Guten alten Leinenbeutel.

Oder zum ultracoolen Weideneinkaufskorb von Oma.

4. Du hast eine Verabredung und die ist nur 1km entfernt?

– Bitte geh zu Fuß oder fahr mit dem Fahrrad. Das geht auch noch bei 2km Entfernung.

Profis legen sogar zweistellige Entfernungen mit dem Rad zurück 😀

5. Du brauchst was neues, vielleicht nur einmalig?

– Guck erstmal bei Kleinanzeigen oder frag in der Familien-Whatsappgruppe nach ob du es vielleicht sogar einfach nur leihen kannst.

Ressourcen geschont, Geld gespart.

6. Plane deine Mahlzeiten

– Ich freu mich immer riesig wenn ich so gut geplant habe, dass ich absolut keine Lebensmittel wegschmeißen muss. Da kommt es mal vor, dass ich ganz plötzlich doch nochmal Pfannkuchen essen muss, weil ich noch ein halbes Glas Apfelmus hab. Aber da gibt es ja nun wirklich schlimmeres. Versuch mal dir einen Wochenplan zu erstellen.

Ich handhabe das folgendermaßen:

Morgens esse ich eh immer zwei Scheiben Toast, keine große Sache und immer rechtzeitig aufgebraucht.

Dann überlege ich mir, was ich Abends koche und esse, wovon ich am nächsten Tag eine Portion mit zur Arbeit nehmen kann. Manchmal reicht das für 2 Tage, manchmal sogar für drei. Da kommen super gut Aufläufe in frage, oder selbstgemachte Pizza, Bauernfrühstück, Salat oder einfach mal nur ein Grießbrei.

So kann man ausreichende Mengen kochen und steht nicht nur für eine Mahlzeit in der Küche. Es sei denn du liebst kochen und willst das so, dann feel free.

7. Seife im Stück

– So gut, seit einiger Zeit DIE Wiederentdeckung in meinem Leben. Mittlerweile gibt es Seife am Waschbecken, Seife in der Dusche und sogar ein Stück festes Shampoo. Absolut kein Plastikabfall mehr und alle Seifen sind rein natürlichen Ursprungs ohne schädliche Chemiekalien.

Wenn du wissen willst, was in deiner Kosmetik so drin steckt, empfehle ich dir die App Codecheck.

8. Weniger Fleisch essen

– Das könnte dem einen oder anderen schon schwerer fallen und eventuell doch ein Einschnitt in die Lebensqualität sein, aber versuch doch einfach mal, einen Tag die Woche auf Fleisch zu verzichten. Es gibt wahnsinnig leckere Gerichte ohne Fleisch und auch Fleischersatzprodukte können sich mittlerweile echt sehen (und schmecken) lassen. Es muss ja nicht jeder gleich Veganer werden, aber ein bewussterer Umgang mit reduziertem Fleischkonsum würde der Umwelt schon einen großen Nutzen bringen.

9. Wissen verbreiten

– Stecke andere mit deinem Umweltbewusstsein an, ich empfehle nicht zu missionieren anderen damit auf die Nerven zu gehen, das erzeugt meistens nur das Gegenteil, aber einfach mal als Gutes Vorbild voran gehen.

Hast du noch mehr Babysteps, die jeder ganz einfach umsetzen kann?

Es gibt bestimmt noch so viel mehr, ich hätte gerne eine ganze Sammlung von der sich jeder das raus picken kann, was für ihn gut funktioniert, also teil mit gerne dein Wissen mit 🙂

Bis bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: