Fixkosten um mindestens 35% senken durch Umzug

Dieses Jahr habe ich mir unter anderem vorgenommen, meine Fixkosten deutlich zu senken.

Da habe ich bereits einiges optimiert, aber der größte Posten – die Miete – steht noch aus. Zur Zeit lebe ich mit einer Freundin in einer – zugegeben – etwas extravaganten WG. Damals wollten wir beide unbedingt umziehen, weil Sie gruselige Nachbarn hatte, und ich über dem Heizungsraum schlafen musste und ständig beim schlafen mit vibriert habe, sobald die Heizung angesprungen ist. Zufällig wurde dann genau in dem Moment eine 3-Zimmer-Wohnung in dem Haus frei, in dem ich schon wohnte. Also sind wir spontan 3 Stockwerke nach oben gezogen.

Allerdings, belaufen sich die reinen Mietkosten, inkl. 2 Carport-Stellplätze auf knapp 1.400€. Und für das Geld ist die Wohnung dann aber doch nicht schön genug.

Ich zahle etwas weniger als die Hälfte davon, weil ich das kleinere Zimmer bewohne. Trotzdem komme ich dabei noch auf 640€, mit Strom, Internet etc auf ca. 700.

Da sind die restlichen Kosten wie beispielsweise Fitnesscenter aber auch noch gar nicht mit eingerechnet.

Dementsprechend gibt’s da einiges an Luft nach unten, was ich dieses Jahr noch umsetzen will.

Meine WG ist toll, das Zusammenleben sehr entspannt und ich würde immer wieder mit meiner derzeitigen Mitbewohnerin zusammen ziehen.

Allerdings wollen mein Freund und ich mal den Versuch wagen, zusammen zu leben. Und da bietet sich der Umzug in eine deutlich günstigere Wohnung auf jeden Fall an, weil er noch Student ist und zur Zeit auch in einer WG lebt.

Und zudem würde ich es auch schön finden, wenn unsere derzeitige Wohnung eher einer Familie zur Verfügung gestellt wird, die deutlich mehr Platz braucht als wir. Und wir dann nicht mehr so viel Wohnraum in Anspruch nehmen.

Die Wohnungskosten sollten warm also 800€ nicht übersteigen. Günstiger wäre natürlich auch zauberhaft, dafür habe ich mich unter anderem bei einer Genossenschaft angemeldet, über die meine Freundin schon zwei tolle Wohnungen zu sehr günstigen Konditionen mieten konnte.

Aber auch in verschiedenen Portalen werden schöne Wohnungen für ~600€ angeboten.

Der Umzug wird voraussichtlich im Juli oder August stattfinden, und eine passende Wohnung haben wir bisher auch noch nicht, sind da aber ganz zuversichtlich, dass man für 800€ auf jeden Fall eine schöne Wohnung findet, in der man sich ein paar Jahre wohlfühlen kann.

Daraus würden sich dann Fixkosten von ~450€ pP ergeben.

Für mich also eine Ersparnis von 250€, jeden Monat! Falls die Wohnung nur 600€ warm kostet, sind die Kosten natürlich entsprechend geringer und ich könnte Gute 350€ pro Monat mehr in meine Investments stecken. Eine Kostenersparnis allein für’s Wohnen um 50%.

Ich bin aber auch nicht bereit, allzu große Abstriche zu machen, wenn es um Wohnkomfort geht. Man sollte sich in seiner Wohnung sehr wohl fühlen und auch gerne nach Hause kommen, sonst macht dich all die Kostenersparnis letztendlich auch nicht glücklich. Ich würde mir also nicht die letzte Gammelbude nehmen, nur um noch 100€ mehr einzusparen.

Ich verbleibe in gespannter Erwartung, wo mich die Reise hinführen wird. Freue mich aber auch schon auf den Umzug, Minimalismus sei Dank, habe ich ja kaum was zu schleppen 🙂

Hast du auch für dieses Jahr geplant, deine Fixkosten zu senken? Wenn ja, was hast du dafür schon in Angriff genommen?

Ende des Jahres optimiere ich auch immer die Kosten meiner Autoversicherung, die wird dann jedes Jahr etwas günstiger und ich hoffe, dass ich da dieses Jahr auch nochmal Vollgas geben und die um mindestens 150€ verringern kann 🙂

Bis baaald!

8 Kommentare zu „Fixkosten um mindestens 35% senken durch Umzug

  1. Guten Morgen!
    Wir haben uns im letzten Jahr einen kleinen Bungalow gekauft.
    Man kann in vielen Punkten die Kosten reduzieren.
    Nach unserem Einzug haben wir alle Elektrogeräte durchgemessen und z.B. den Verteiler der Satellitenschüssel ersetzt, bzw. den Kabelanschluss gekündigt.

    Liken

    1. Bungalows finde ich ja zauberhaft! Wie viel Fläche habt ihr da? Was mich auch total reizen würde, wäre ein kleiner Garten wo ich mich im Gemüsenanbau versuchen könnte 🙂
      Meine Geräte hab ich auch noch nie durchgemessen, allerdings sind die auch wenn möglich alle nur in der Steckdose, wenn sie auch wirklich genutzt werden.
      LG

      Liken

      1. Wir wohnen relativ klein mit 85qm.
        Im Keller sind aber noch drei weitere Zimmer, von denen wir zwei als Arbeitszimmer nutzen. Wegen der geringen Deckenhöhe, gelten sie aber nicht als echte Zimmer.
        Ich war keine Freundin von Bungalows, aber unser hat ein aufgesetztes Satteldach. Ohne dieses hätten wir ihn nicht gekauft.

        Liken

      2. 85qm sind vielleicht nicht riesig, aber man kann sich das ganz wunderbar gemütlich machen 🙂 und ihr habt bestimmt einen Garten dabei oder? Das fehlt mir zur Zeit bei dem tollen Wetter sehr.

        Liken

      3. Stimmt. Da wir Kinderlos sind, passt es ganz gut.
        Wir haben einen 100qm Garten hintern Haus. In unserer alten Wohnung gab es nicht mal einen Balkon. Das war im Sommer ganz furchtbar. Bei mir stehen Hühner ganz oben auf der Wunschliste. ☺

        Liken

      4. 100qm sind auch meiner Meinung nach völlig ausreichend (: Kein Balkon ist auch wirklich hart, es sei denn man hat den Park auf der anderen Straßenseite. Aber wie witzig, Hühner stehen bei meine Freund und mir auch ganz hoch im Kurs, und er hätte gerne ein Gewächshaus, da bin ich auch nicht abgeneigt. Aber zugegeben, mein grüner Daumen ist ausbaufähig.

        Liken

  2. Hallo Stia,
    ich habe den Internet Vertrag gekündigt und beim gleichen Anbieter neu abgeschlossen. Spare 25 Euro pro Monat.
    Miete zahle ich keine mehr, denn seit 2019 ist mein altes Hexenhäuschen nach 12 Jahren abbezahlt. Das Haus ist von 1968 und war wegen der 80 qm recht überschaubaren Wohnfläche vielen Käufern zu klein. Gut für uns, denn der Preis war niedriger als für eine Wohnung in der Stadt. Hauskauf ist aber nicht für jeden etwas und kann insgesamt teurer als Miete sein.
    Viele Grüße von Kerstin

    Liken

    1. Hallo Kerstin,
      mein Internet/Handyvertrag kündige ich grundsätzlich alle 2 Jahre um einen besseren Tarif zu bekommen, das hat bisher auch immer funktioniert 🙂
      Dein Hexenhäuschen mit 80qm klingt zauberhaft, ich glaube da könnte ich mich auch sehr wohl fühlen ❤
      LG

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: