Monatsausgaben unter 1000 Euro

Das wollte ich immer schon mal versuchen. Und ich mag Challenges. Eigentlich ist aber der Plan, dass ~1000€ in Zukunft meine durchschnittlichen Monatsausgaben werden.

Nach meinem Umzug stehen mir theoretisch jeden Monat ~260€ mehr zur Verfügung. Vorher habe ich monatlich ca. 1200-1300€ monatlich ausgegeben. (Teure Wohnung, viel Essen, Auto+weiter Weg zur Arbeit)

Nachdem in der Wohnung soweit alles an Ort und Stelle ist, erwarte ich im August keine allzu großen Ausgaben mehr. Der Umzug selbst war zwar teurer als erwartet, aber immer noch gut im Rahmen.

Damit habe ich mir zum Ziel gesetzt, im August maximal 1000€ auszugeben.

Meine Fixkosten liegen bei 475€, dazu kommen noch ca. 150€ für eine Hochzeit. Die Übernachtung in einer Ferienwohnung für die Hochzeit habe ich bereits im Juni bezahlt.

1000

-625

=375

Sportliches Ziel muss ich zugeben. Ich bin „leider“ jemand, der gerade bei Lebensmitteln so gar nicht auf Geld achtet. Dafür kaufe ich immerhin so gut wie nie Kleidung. Sind ~200€ für einen 160cm Minimensch eigentlich viel Geld für Lebensmittel, mit wenig Essen gehen? Manchmal bestelle ich, das fällt dann auch am meisten ins Gewicht. Aber wenn ich koche, dann esse ich auch immer so 3 Tage davon. Find kochen ultra nervig, deswegen großer Brotfan.

Ich wollte ja immer nochmal Wochenpläne für meine Mahlzeiten machen, aber ich bin so furchtbar unkreativ in der Küche. Falls da jemand Tipps hat, immer her damit. Es muss einfach sein, einfache Zutaten, einfache Zubereitung. Der Backofen ist mein größter Freund, Ofengemüse und Ofenkartoffeln ftw. Und Brot.

Von den 375€ werden dann Essen+Sprit+Freizeit bezahlt.

Jetzt wo ich das schwarz auf weiß sehe, kommen kurz Zweifel auf.

Aber mehr als scheitern kann ja nicht passieren.

Ohne die Hochzeit wäre es definitiv einfacher, aber den nächsten Versuch könnte ich dann frühestens im Oktober unternehmen, weil ich im September in den Urlaub fahre.

Also einfach machen.

Geplant ist auch, mir auf einem DinA4 Zettel den Monat aufzumalen und alle Tage, an denen ich nichts ausgegeben hab, bunt anzumalen.

Das stelle ich mir sehr schön und motivierend vor.

Bezüglich des Essens kommt mir zugute, dass ich am 20.08. eine Abholung von Foodsharing in einem Biomarkt habe. Davon kann ich bestimmt auch ein paar Tage Mahlzeiten zaubern. Biomärkte sind heiß begehrt, deswegen gibt es da wenige Abholungen. An Backwaren kann man dafür täglich ran kommen. Wenn du dich für Foodsharing interessierst schau mal hier

Es würde mich freuen, wenn sich noch jemand mir anschließen würde. No Spend Monate sind doch eine super Sache um mal die Sparrate/Sparquote zu erhöhen.

Anfang September gibt es dann ein Update, wie es mir so ergangen ist.

Bis bald !

Ein Kommentar zu “Monatsausgaben unter 1000 Euro

  1. Hallo!

    Das mit dem Essenplan ist gar nicht so schwer. Mit der Zet wird das. 😉 Auf meinem Rechner sind die Essenpläne seit 2008 gespeichert, davor habe ich sie mit Stift und Papier gemacht. Das hilft wirklich beim Sparen. Ich plane immer so, dass ich nichts wegwerfen muss. Mein „Kettenkochen“ habe ich mir verinnerlicht.

    Max. 1000 € im Monat sind wirklich sportlich! Bei uns liegen die Fixkosten höher, aber beim Essen bin ich seit Jahren unter 3 Euro pro Tag und Nasen. Darauf bin ich schon stolz.

    Liebe Grüße, Sibylle von miteigenenhaenden

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: